Knittel, Anton
Steffen, Ernst S.

Wenn ich nach Hause komme

Gedichte und Prosa aus dem Gefängnis. Herausgegeben von Anton Knittel

KrönerEditionKlöpfer

»Ich werde gehen. / So einfach ist das.« Und: »Ich werde nicht nach Hause kommen. / So wird es sein, / wenn ich nach Hause komme«: Zwei Sätze, die unter die Haut gehen, wenn man die Lebensgeschichte ihres Verfassers kennt – und wenn man weiß, dass sie im »Männerzuchthaus« Bruchsal geschrieben wurden …  
Die Sätze stammen vom Heilbronner Autor Ernst Siegfried Steffen. Wenngleich er nur ein schmales Werk hinterlassen hat, nämlich den Gedichtband Lebenslänglich auf Raten aus dem Jahr 1969 und noch 1971 die posthum erschienene Rattenjagd. Aufzeichnungen aus dem Zuchthaus, gilt Ernst Steffen doch zu Recht als einer der renommiertesten deutschen »Gefängnisschriftsteller«. (Eine Titulierung gegen die er sich selbst freilich vehement wehrte.)

Mit der erweiterten Ausgabe seiner Gedichte und einiger Prosastücke ist aufs Neue die bewegende Soziographie eines Schriftstellers aus prekären Verhältnissen zu entdecken – und zu würdigen. Entstanden aus dem bloßen »Schmerz«, wie Hilde Domin treffsicher bemerkte, haben seine Gedichte und seine Prosa nichts von ihrer aufwühlenden gesellschaftskritischen und lyrischen Kraft verloren.

»Ein Werk von schonungsloser Erkenntnis-Demut angesichts gelebter Widersprüche. … Wer Steffen liest, kommt nicht umhin, den eigenen Lebensentwürfen zu begegnen und nachzuspüren.«
José F. A. Oliver

Lesung:
Über den folgenden Link gelangen Sie zu einem Video, in dem Anton Knittel aus den Gedichten von Ernst S. Steffen liest.
https://www.youtube.com/watch?v=As-WlF5_x9o&feature=youtu.be

1. Auflage, 120 Seiten, Hardcover, Fühlkarton mit Lesebändchen, 200 g
ISBN 978-3-520-77007-3

sofort lieferbar

20,00 EUR (inkl. MwSt.)

Zurück

Unsere Empfehlungen zum Thema