Gesamtverzeichnis

Filter leeren
 

Freist, Dagmar

ArchivGeschichten

Festschrift für Gerd Steinwascher

Archive werden als Gedächtnisinstitutionen bezeichnet. In ihnen wird aufbewahrt, was über die Jahrhunderte an Dokumenten generiert und für aufbewahrungswürdig befunden wurde. Die Beiträge in diesem Sammelband eint die Frage danach, wie aus Archivalien ›Geschichten‹ entstehen und aus ›Geschichten‹ Geschichte geschrieben und so ein bestimmtes Bild unserer Vergangenheit gezeichnet wird, an das wir uns zu gewöhnen scheinen.

Mehr Informationen

1. Auflage 2018, 290 Seiten, Broschur, 750 g
ISBN 9783520911018
20,00 EUR (inkl. MwSt.)

sofort lieferbar

Schmidt, Ernst A.

Lateinische Philologie als hermeneutische Textwissenschaft

Heidelberger Akademische Bibliothek

Einblicke in die Lateinische Philologie

Mehr Informationen

1. Auflage 2019, 112 Seiten, Leinen mit Schutzumschlag, 152 g
ISBN 9783520900005
19,90 EUR (inkl. MwSt.)

sofort lieferbar

Theißen, Gerd

Religionskritik und Religionsdiskurs

Heidelberger Akademische Bibliothek

Religion ist kein Muss – Toleranz aber schon!
Welche Rolle könnte der Religion in unserer modernen Gesellschaft noch zukommen?

Mehr Informationen

1. Auflage 2020, 126 Seiten, Leinen mit Schutzumschlag, 167 g
ISBN 9783520900036
19,90 EUR (inkl. MwSt.)

sofort lieferbar

Knapp, Fritz Peter

Vergleichende mediävistische Literaturwissenschaft

Ein Wegweiser zur kulturellen Einheit Europas vor tausend Jahren

Heidelberger Akademische Bibliothek

Wo wir herkommen.
Unzeitgemäße Betrachtungen verfasste Friedrich Nietzsche 1872–76 im Kampf gegen die dominierende historistische Strömung seiner Zeit. Ähnlich ›unzeitgemäß‹ erscheinen Fritz Peter Knapps Überlegungen in einer Epoche, die Geschichte nur noch als sogenannte Zeitgeschichte kennen will, weil nur diese für Gegenwart und Zukunft, auf die es einzig ankomme, relevant sei.

Mehr Informationen

1. Auflage 2020, 112 Seiten, Leinen mit Schutzumschlag, 152 g
ISBN 9783520900029
19,90 EUR (inkl. MwSt.)

sofort lieferbar

Simek, Rudolf
Broustin, Valerie
Zeit-Altpeter, Jonas

Sagas aus der Vorzeit – Band 1: Heldensagas

Von Wikingern, Berserkern, Untoten und Trollen

Wo J.R.R. Tolkin, J.K. Rowling und George R.R. Martin gefrühstückt haben
Herr der Ringe, Harry Potter oder Game of Thrones – nur einige wenige Erfolgsgeschichten unserer Zeit, die sich kräftig bei der nordischen Sagenwelt bedient haben. Wie faszinierend und inspirierend diese Welt der verzauberten Schwerter, entführten Prinzessinnen, schier unmenschlichen Aufgaben, magischen Tierwesen, unheilvollen Vorhersagen, Verwünschungen und Verwandlungen nach wie vor ist, bedarf wohl keines weiteren Belegs.

Mehr Informationen

1. Auflage 2020, 360 Seiten, Halbleinen, 300 g
ISBN 9783520613011
22,00 EUR (inkl. MwSt.)

sofort lieferbar

Goethe, Johann Wolfgang von

Die Leiden des jungen Werthers

Die Urmutter der romantischen Liebe
Bis heute gibt es keinen Deutschunterricht und kein Germanistikstudium ohne den Werther. Und wer, der etwas auf sich hält, würde schon zugeben, dass er ihn nicht gelesen hat?

Mehr Informationen

1. Auflage 2020, 192 Seiten, Leinen mit Lesebändchen, 250 g
ISBN 9783520869029
14,90 EUR (inkl. MwSt.)

sofort lieferbar

Hausendorf, Heiko

Deutschstunde(n)

Erkundungen zur Lesbarkeit der Literatur

Was macht einen guten Deutschunterricht aus?

Literarische Texte sind ein zentraler Bestandteil des Deutschunterrichts. Was aber tut ein Text selbst dafür, dass er auf eine bestimmte Weise – und von vielen auf ähnliche Weise – verstanden wird? Welche Hinweise auf seine Lesbarkeit ergeben sich, wenn man einen Text einmal ganz konsequent nur auf seine sprachlichen Merkmale hin betrachtet?

Mehr Informationen

1. Auflage 2020, 464 Seiten, Broschur, 445 g
ISBN 9783520518026
22,00 EUR (inkl. MwSt.)

sofort lieferbar

Jany, Christian

Strudelgetriebe der Übersetzung

Rameaus Neffe und die Erfindung der Weltliteratur

Und Goethe fehlte

Indem Goethe Diderots Satire "Le Neveu de Rameau" ins Deutsche übertrug, setzte er absichtlich-unabsichtlich ein Strudelgetriebe in Gang, das er selbst ›Weltliteratur‹ nennen sollte. Was wollte Goethe mit dieser seiner Weltliteratur? Was verrät uns das über den Dichterfürsten, aber auch über die (blinde?) Verehrung durch die Literaturwissenschaft bis heute? Und inwiefern ist das Konzept der Weltliteratur zu verstehen als Geschäft mit nationalen Eigenheiten?

Mehr Informationen

1. Auflage 2020, 128 Seiten, Broschur, 156 g
ISBN 9783520518019
14,90 EUR (inkl. MwSt.)

sofort lieferbar