Gesamtverzeichnis

Filter leeren
 

Monte, Axel
Yeats, William Butler

W.B. Yeats: Eine Vision

Aus dem Englischen übersetzt und mit Anmerkungen versehen von Axel Monte

»Was wäre, wenn etwa alle zweitausend Jahre in der Welt etwas geschieht, das den einen heilig, den anderen weltlich werden lässt, den einen weise, den anderen töricht, den einen gerecht, den anderen verdorben, den einen göttlich, den anderen teuflisch? Was, wenn es eine Arithmetik oder Geometrie gäbe, mit der man die Neigung der Waage, das Senken einer Schale ganz genau messen und so das Kommen von jenem Etwas datieren könnte?«

›Eine Vision‹ ist die Kulmination von Yeats’ lebhaftem Interesse an okkulten und spirituellen Traditionen. Diesen zentralen Text des irischen Nobelpreisträgers macht Axel Monte erstmals auch dem deutschen Publikum zugänglich.

Mehr Informationen

1. Auflage 2014, 336 Seiten, Leinen mit Schutzumschlag, 308 g
ISBN 978-3-520-13801-9
24,90 EUR (inkl. MwSt.)

sofort lieferbar

Neusüß, Christel

Christel Neusüß: Die Kopfgeburten der Arbeiterbewegung

oder Die Genossin Luxemburg bringt alles durcheinander

»Seit Jahren war ich beunruhigt. Ich kam mit meinem Zweitvater Marx nicht mehr umstandslos zurecht.«
Die äußerst lebendige Perspektive einer Frau, die Kritik von innen heraus übt: ein Lesegenuss und eine Anregung zum Denken, die bis heute aktuell ist – an manchen Stellen aktueller denn je. Gerade in Zeiten von Sozialstaatskrise, Turbokapitalismus und Fortschrittsdogma unbedingt lesenswert.

Mehr Informationen

1. Auflage 2013, 446 Seiten, 20 Abbildungen, Leinen, 400 g
ISBN 9-783-520-12801-0
27,90 EUR (inkl. MwSt.)

sofort lieferbar

Aurel, Marc
Fündling, Jörg

Marc Aurel: Selbstbetrachtungen

Übersetzt und erläutert von Wilhelm Capelle, überarbeitet und eingeleitet von Jörg Fündling

Ursprünglich einzig für den Eigengebrauch bestimmt, rettete ein historischer Glücksfall die Selbstbetrachtungen Marc Aurels (121–180 n. Chr.): ein zeitlos gültiges Werk der Humanität, der Lebensweisheit und der Selbstbestimmung. Als »Stärkungsmittel« (Nietzsche) über Jahrhunderte hinweg gelesen, weisen sie noch heute einen Weg zur Gelassenheit, zur Übereinstimmung mit sich selbst und der Welt. Auch Helmut Schmidt war die Kröner-Ausgabe über Jahrzehnte ein treuer Begleiter.

Mehr Informationen Buch vormerken

1. Auflage 2008, 329 Seiten, Französische Broschur, 544 g
ISBN 978-3-520-71101-4
13,90 EUR (inkl. MwSt.)

momentan nicht lieferbar

Le Bon, Gustave

Gustave Le Bon: Psychologie der Massen

Mit einer Einführung von Peter R. Hofstätter. Übersetzt von Rudolf Eisler.

In alle Weltsprachen übersetzt, hat sich das berühmte Buch des französischen Arztes und Soziologen Gustave Le Bon über die Seele der Massen und die Gesetze ihrer Beeinflussung und Führung über Jahrzehnte hinweg und bis in die Gegenwart hinein als eine der stärksten Anregungen für Psychologie und Soziologie erwiesen – trotz oder auch gerade wegen manch provozierender These. Eine faszinierende soziologische Studie der ›Masse‹, die jeder einmal gelesen haben sollte, der mit Menschen zu tun hat.

Mehr Informationen

1. Auflage 2008, 253 Seiten, Französische Broschur, 431 g
ISBN 978-3-520-71002-4
14,90 EUR (inkl. MwSt.)

sofort lieferbar

Montaigne, Michel de
Brossmann, Regine

Montaigne über Montaigne

Essais und Reisetagebuch – eine Auswahl in biographischer Folge. Übersetzt von Paul Sakmann, herausgegeben von Regine Brossmann

»Nicht ein Buch ist mit mir, nicht Literatur, nicht Philosophie, sondern ein Mensch, dem ich Bruder bin, ein Mensch, der mit berät, der mich tröstet und befreundet, ein Mensch, den ich verstehe und der mich versteht.« Stefan Zweig über Montaignes »Essais«

Mehr Informationen

1. Auflage 2010, 464 Seiten, Französische Broschur, 738 g
ISBN 978-3-520-71201-1
19,90 EUR (inkl. MwSt.)

sofort lieferbar

Amiredschibi, Tschabua
Lichtenfeld, Kristiane (Übersetzerin)

Data Tutaschchia

Der edle Räuber vom Kaukasus

»Mein Sohn, das zerschmolzene Wachs einer niedergebrannten Kerze ist für sich genommen wunderschön, doch tritt darin auch jene Schönheit zutage, welche leise schimmernd das Dunkel verscheucht hat.« – Als Data Tutaschchia als Gesetzloser in den Untergrund geht, schreibt man das Jahr 1885. In Georgien, als Teil des Russischen Zarenreichs, toben die Vorboten der Oktoberrevolution, die dem Land letztlich die Unabhängigkeit bringen wird. Die Politik ist dabei nicht die Sache des edlen Räubers mit der magischen Aura; was ihn umtreibt, ist der Egoismus, vor allem aber die Käuflichkeit der Menschen, gegen die er kämpft bis aufs Blut und an denen er zu verzweifeln droht. Und er hat einen mächtigen und klugen Widersacher. Am Ende klüger als er?

Data Tutaschchia ist in seinem Land zum Nationalhelden geworden, der Roman in Georgien und Russland zum Sensationserfolg. Erstmals auf Deutsch übersetzt hat ihn Kristiane Lichtenfeld.

Mehr Informationen

1. Auflage 2018, 696 Seiten, Halbleinen, 700 g
ISBN 978-3-520-61001-0
29,90 EUR (inkl. MwSt.)

sofort lieferbar

Cadhain, Máirtín Ó
Haefs, Gabriele (Übersetzerin)

Máirtín Ó Cadhain: Grabgeflüster

Stellen Sie sich vor, Sie sind tot, und das ganze Elend geht einfach weiter. In Máirtín Ó Cadhains »Grabgeflüster« sind sämtliche Protagonisten tot und begraben, doch unter der Erde treffen sie sich wieder. Ó Cadhains Kultroman von 1949 – das Buch der Bücher des gälischsprachigen Irland. »Ein Meisterstück der literarischen Moderne« (FAZ) »Dieser Autor ist eine veritable Entdeckung« (Denis Scheck)

Mehr Informationen

1. Auflage 2017, 461 Seiten, Halbleinen, 500 g
ISBN 978-3-520-60101-8
24,90 EUR (inkl. MwSt.)

sofort lieferbar

Cadhain, Máirtín Ó
Haefs, Gabriele (Übersetzerin)

Máirtín Ó Cadhain: Der Schlüssel

Novelle

J., Papierbeauftragter im Verwaltungsdienst, wird versehentlich in seinem fensterlosen Büro eingeschlossen. Das Problem: Da es sich um einen nie dagewesenen Fall handelt, gibt es keine vorgeschriebene Vorgehensweise, und so macht es die Bürokratie unmöglich, die Tür zu öffnen …
Eine äußerst schwarzhumorige Bürokratiesatire von Ó Cadhain, dem gälischen Joyce – quicklebendig, meisterhaft erzählt und, obwohl typisch irisch, nicht zu Unrecht als kafkaesk bezeichnet. In Irland längst ein Klassiker, der dabei so frisch und aktuell wirkt, als sei er gestern geschrieben worden. »Eine grandiose Bürokratiesatire« (Denis Scheck), »Ein sprachliches Feuerwerk« (Ralf Sotschek in der taz)

Mehr Informationen

1. Auflage 2016, 100 Seiten, Halbleinen, 250 g
ISBN 978-3-520-60001-1
16,90 EUR (inkl. MwSt.)

sofort lieferbar